Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Diese Woche: Den IS finanziell austrocknen

29.03.2016 – BaltzerVon VWheute-Redakteur Christoph Baltzer. Die Politik ist entschlossener denn je, den Terrorismus in Europa auszutrocknen. Dabei wird der Finanzsektor eine entscheidende Rolle spielen. “Wir müssen den Terroristen die Mittel entziehen, die sie für ihre abscheulichen Verbrechen brauchen”, sagt EU-Vizepräsident Frans Timmermann.

Kontrollen intensivieren, Sanktionen verschärfen: Die EU will sich nicht zum Spielball der Terroristen des IS degradieren lassen. Bisher ist es der top-organisierten Terrororganisation mit Leichtigkeit gelungen, die hiesige Infrastruktur für sich auszunutzen. “Wenn wir herausfinden, wie sich terroristische Netzwerke finanzieren, und ihnen den Geldhahn zudrehen, können die Terroristen nicht mehr reisen, Waffen und Sprengstoffe kaufen, Anschläge planen und im Internet Hass und Angst verbreiten”, sagte Frans Timmermann am 2. Februar.

Zu dem Zeitpunkt konnte der Vizepräsident der EU nicht ahnen, dass der IS ein weiteres Mal verheerend zuschlagen würde. Die Dimensionen der Geldwäsche wurden hierzulande unterschätzt. Neben den Einnahmen aus dem Ölexport finanziert sich der IS aus dem Verkauf von irakischen und syrischen Antiquitäten in Europa. Maßregelungen der Behörden werden allein das Problem niemals lösen. Es bedarf vor allem der eigenverantwortlichen Mitarbeit aller Europäer, um dem Treiben des IS Einhalt zu gebieten.

Die Versicherer haben schon viel getan. Einer Studie der Uni Halle-Wittenberg zufolge gehören Versicherer zu den niedrigen Risiken. Das ist aber allein den starken Bemühungen um Compliance geschuldet. Die Produkte an sich stufen die Forscher als mittleres Risiko ein. Es ist trotzdem noch nicht alles getan: Neben den Versicherern sollte auch der BVK dem Problem mehr Aufmerksamkeit schenken, fordert Experte Andreas Glotz. (siehe POLITICS)

__________

Weitere Themen im Blick von VWheute:

MLP plant weitere Übernahmen
Nach der Übernahme des Sachversicherers Domcura will MLP “beim Thema Akquisitionen und Kooperationen nochmals aktiver werden”, kündigt Vorstandschef Uwe Schroeder-Wildberg an.

Smart Home soll Versicherungsvertrieb ankurbeln
Die Smart-Home-Technologie eröffnet dem Versicherer die Möglichkeit, individualisierte Policen anzubieten, die nach Art und Intensität der Nutzung gestaffelt sind.

Zentraler Knotenpunkt im Versicherungsunternehmen
Dem Chief Information Officer (CIO) in Versicherungsunternehmen kommt eine erfolgskritische Rolle im Kontext der Digitalisierung zu.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten