Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

“Datenschutz hat oberste Priorität”

19.07.2016 – Christian Richter Quelle AccentureGastkommentar von Accenture-Strategy-Manager Christian Richter. Im Erstversicherungsgeschäft geben die Versicherungsmärkte in UK und den USA nach wie vor den Ton an – sowohl bei der Adoption neuer Technologien als auch beim Etablieren neuer ganzheitlicher Geschäftsmodelle. Nicht alle Ideen entstehen dort – aber sie werden dort schneller etabliert und kommerzialisiert.

Eine Stärke des deutschen Versicherungsmarkts war in der Vergangenheit der physische Vertrieb mit breitem Makler- und Agentennetz. Die Herausforderung besteht hier in der nahtlosen und für den Kunden nutzenstiftenden Integration der Agenten und Makler in „digital befeuerte“ Omni-Kanal-Prozesse in Kundeninteraktion, Vertrieb und Service (DOSSIER).

Allerdings sind deutsche Verbraucher mit Blick auf ihre privaten Daten immer noch recht vorsichtig. Erfolgreich werden mit zunehmender Datenfülle nur die Versicherer sein, die ihren Kunden glaubhaft machen können, dass Datenschutz und Datensicherheit für sie oberste Priorität besitzen . Dazu müssen sie dem Kunden gut erklären, welche Vorteile er im Gegenzug für die Preisgabe persönlicher Daten genießt.

Um ihre digitale Transformation voranzutreiben, benötigen Versicherer agile Ansätze und eine ausgeprägte Innovationskultur. Beides bildet die Basis dafür, auch künftig Versicherungsprodukte anzubieten, die den Bedürfnissen des Kunden gerecht werden. Roboter, also digitalgestützte Anwendungen, können dabei relativ einfach auf die bestehenden Systeme aufgesetzt werden. Viele Prozesse lassen sich daher mit einfachen technischen Mitteln automatisieren – mit klarem Effizienz- und Kosteneffekt.

Bild: Christian Richter, Managing Director Versicherungen bei Accenture Strategy (Quelle: Accenture)

__________

Weitere Themen im Blick von VWheute:

Guernsey sucht nach neuem Offshore-Modell
Nach dem Brexit-Votum fürchtet Guernsey um seinen Zugang zur Europäischen Union. Deshalb hat das als Captive-Standort beliebte Eiland vor der bretonischen Küste die Beratungsgesellschaft PWC beauftragt, nach Möglichkeiten zu suchen, wie man von dem Brexit sogar noch profitieren könnte. Zunächst denkt man daran, der Welthandelsorganisation beizutreten.

Allianz platziert Cat-Bond für US-Risiken
Die Allianz ist gerade dabei, einen neuen Cat Bond über eine Summe von insgesamt 225 Mio. US-Dollar zu platzieren. Der Bond wird den Versicherer vor Schäden aus Stürmen und Erdbeben in den USA schützen. Die Allianz soll für den Coupon 8,25 Prozent Zinsen zahlen.

Studie: Aufsichtsräte unterschätzen Cyber-Risiken 
Deutsche Aufsichtsräte unterschätzen drohende Cyber-Risiken. Das berichtet die Deloitte-Studie “EMEA 360° Boardroom Survey”. Befragt wurden 271 Aufsichts- und Verwaltungsratsmitglieder in 20 Ländern in Europa, Naher Osten und Afrika zu Grundsätzen der Unternehmensführung und Unternehmensüberwachung.

- Anzeige -

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten