Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Alles griechisch oder was?

23.02.2015 – daniel_tobias-150Von VWheute-Redakteur Tobias Daniel.

Man könnte meinen, Wachstum, Wirtschaft und Konjunktur hinge in diesen Tagen nur von dem Skylla und Charybdis des irrlichternden griechischen Zickzack-Kurses auf den Schuldenwogen ab. Mit der Einigung auf neue Finanzhilfen für das krisengeschüttelte Land scheint sich aber nun wieder der weitere Blick auf den Wirtschaftsolymp zu lichten. Denn dort sind in dieser Woche national wie international wichtige Weichenstellungen zu erwarten.

Beim Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) liegt der heutige Fokus auf dem geplanten Transatlantischen Wirtschaftsabkommen (TTIP). Gelegenheit genug für Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) gemeinsam mit EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström wieder die Werbetrommel zu dessen Gunsten zu rühren. Anlass genug hat er ja, denn die US-Wirtschaft boomt trotz hohen Schuldenstands wie seit Jahren nicht mehr – mit positiven Auswirkungen auch auf die Versicherer (siehe MÄRKTE).

Im politischen Berlin darf man diese Woche wohl auf die Äußerungen von Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) und ihrem Staatssekretär Jörg Asmussen gespannt sein. Letzterer wird auf dem promiment besetzten Altersvorsorge-Kongress die Überlegungen der Regierungskoalition zur bAV und der Flexirente darlegen. (siehe POLITICS). Handlungsbedarf scheint jedenfalls dringend geboten, schlug der Paritätische Wohlfahrtsverband unlängst doch wieder Alarm in Sachen Altersarmut.

An der Börse blickt man diese Woche nach einer Phase des Auf und Ab durch den griechischen Sirtaki v.a. auf die bevorstehende Berichtsaison. Interessant aus Sicht der Versicherer dürften vor allem die Jahresergebnisse von Axa, MLP und Swiss Life Ende der Woche sein – immerhin wichtige Indikatoren für das bevorstehende Jahresgeschäft. Darüber hinaus legen mit dem Deutschen Raiffeisenverband, der Telekom und Bayer weitere Wirtschaftstitanen ihre Ergebnisse für das abgelaufene Geschäftsjahr vor.

Im Mittelpunkt des Interesses dürften allerdings die mit Spannung erwarteten Geschäftszahlen von Branchenprimus Allianz stehen. Insider spekulieren bereits jetzt, dass Konzernchef Michael Diekmann rechtzeitig zum 125-jährigen Jubiläum ein neues Rekordergebnis verkünden könnte. Sollte sich die Prognose bewahrheiten, wäre seine letzte Bilanzpressekonferenz vor dem geplanten Stabswechsel im Mai wohl der krönende Abschluss seiner Amtszeit (siehe UNTERNEHMEN).

Und will man dem Orakel des Markit-Einkaufsmanagerindex glauben, scheinen der deutschen Wirtschaft laut einem Bericht des Handelsblatt wohl rosige Zeiten bevorzustehen. Inwieweit sich dies allerdings auch auf die Beschäftigung im Lande auswirken wird, werden die Zahlen der Arbeitsagentur am kommenden Donnerstag zeigen.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten