Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Wo lohnt sich das Kfz-Geschäft?

02.09.2015 – nicole_hustig_scorVon Nicole Hustig, Pricing Aktuar bei der Scor.

Im deutschen Kraftfahrtmarkt konnten in 2014 nach sechs harten Jahren wieder positive versicherungstechnische Ergebnisse ausgewiesen werden. Auch in 2015 kann man nach ersten Hochrechnungen des GDV wieder davon ausgehen – wohl aber auf etwas niedrigerem Niveau.

Die Kaskoversicherung ist auf einem guten Weg wieder das zu werden, was sie einmal war – profitabel! Aber sie ist noch nicht am Ziel. Betrachtet man den Schadenbedarf für 2014/2015, so scheint die Prämie wieder auskömmlich zu sein. Allerdings sind in diesen Jahren hohe Schäden durch Hagelereignisse ausgeblieben. Da der Schadenbedarf auch zukünftig inflationär steigen wird, sollte die Prämie – um auskömmlich zu bleiben – auch in Zukunft weiter ansteigen.

Gleiches gilt für Kraftfahrt-Haftpflicht. Die Vergangenheit zeigt, dass die Ergebnisse in der Sparte primär durch Abwicklungsgewinne gesteuert werden. Diese haben sich aber innerhalb der letzten acht Jahre nahezu halbiert.

Generell bleibt festzuhalten, dass die Marge in der Kfz-Versicherung prinzipiell sehr gering ist und man über viele Jahre nur durch Zinsgewinne überleben konnte. Und das ist kein Phänomen, was nur Deutschland betrifft!

Der polnische Markt ist in einem äußerst schwierigen Marktumfeld: Preiskampf und erhöhte Schadenbelastung treffen aufeinander. Der Markt muss reagieren.

In Österreich ist das zyklische Verhalten der Vergangenheit nicht mehr zu beobachten. Der Wettbewerb wird nicht mehr ausgereizt, mit der Folge, dass die Schadenquoten in den letzten Jahren sehr stabil sind.

Dänemark ist der Vorzeigemarkt innerhalb der Nachbarländer Deutschlands. Auch noch in Zukunft? Aufgrund vergangener Profitabilität steigt der Druck nach Prämiensenkungen.

Die Länder unterscheiden sich deutlich, doch überall prägen niedrige Margen das Bild. Im derzeitigen Markt ist Polen schwierig, Dänemark anspruchsvoll, Österreich ruhend – und Deutschland entspannt, aber nur weil größere Naturereignisse ausgeblieben sind.

Bild: Aktuarin Nicole Hustig analysiert die Märkte auf der “K-Tagung 2015″ von Scor Global P&C und Meyerthole Siems Kohlruss in Köln. (Quelle: SCOR)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten