Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 


- Anzeige -

Wertgarantie sagt Fintechs den Kampf an

04.03.2016 – Schroeder_WertgarantieFintech wie Schutzklick machen Wertgarantie-Chef Thomas Schröder keine Angst. Er sagt der Konkurrenz via eigener Online-Plattform und Start-up-Schmiede den Kampf an. So wurden allein 2015 über eigene Online-Plattformen 25.000 Verträge abgeschlossen Im Exklusivinterview mit VWheute geht er auch auf die aktuelle Bilanz ein.

VWheute: Wie zufrieden sind Sie mit 2015? Was waren die Highlights, was die Flops?

Thomas Schröder: Wir waren 2015 sehr erfolgreich, auch wenn die Planzahlen nicht überall erreicht worden sind. Wachstumstreiber waren Smartphones, schwach entwickelten sich dagegen Fernsehgeräte. Außerdem wirkte sich die Konsumschwäche in Frankreich und den Niederlanden – dort gaben viele Fachgeschäfte auf – aus. Geld verdienen wir in Deutschland, Österreich, Belgien und Luxemburg. Wegen des hohen Franken-Kurses macht die Schweiz dagegen keinen Spaß. Spanien ist noch ein zartes Pflänzchen. Insgesamt stehen wir jedoch gut da.

VWheute: Inwiefern spüren Sie die Konkurrenz von Fintechs wie Schutzklick? Steht ihr Geschäftsmodell auf der Kippe?

Thomas Schröder: Schutzklick ist unser Kooperationspartner bei Agila und hat bislang zwei Verträge geliefert. Wir haben eine eigene Fintech- und Internet-Schmiede und sind mit drei Plattformen wie u.a. Sofortschutz.de tätig. Erworben haben wir aber auch eine Berliner Fintech und onlineversicherung.de. Über eigene Online-Plattformen wurden 2015 25.000 Verträge abgeschlossen nach 12.000 im Vorjahr. Diese Zahl soll sich in diesem Jahr verdoppeln. In Berlin und Hannover getestet wird eine Handy-ReparaturApp, mit der Werkstätten samt Kostenvoranschlag vor Ort gefunden werden können. Angesichts unserer vielfachen Aktivitäten in Sachen Online und Digitalisierung sehe ich unser Geschäftsmodell nicht in Gefahr. Unsere Kunden halten im Schnitt die Verträge weit über 30 Monate. Je länger desto ertragreicher, denn ein Smartphone wirft erst nach zwei Jahren Geld ab.

Die Treue unserer Kunden ist uns daher besonders wichtig. Das Bestandskundenmanagement analysiert fortlaufend die Bedürnisse und Erwartungen unserer Kunden, um Leistungen zu optimieren – das beginnt bei Selfservices in der Vertragsverwaltung geht über Bindungsmaßnahmen bis hin zur permanenten Ermittlung der Zufriedenheit. Und die Zufriedenheit der Kunden liegt nach den Befragungen von TÜV-Rheinland extrem hoch.

VWheute: Sie haben im vergangenen Jahr eine neue Vertriebsstruktur propagiert. Zeigt diese bereits Wirkung?

Thomas Schröder: Wir haben in Deutschland jetzt zwei Vertriebsgesellschaften, eine im Norden und eine im Süden statt bislang einer. Dadurch verkürzen sich die Wege unserer großen Außendienst-Truppe, die die Fachhandelspartner betreut. Das hat sich schon bewährt. Weiter vorantreiben wollen wir das Auslandgeschäft.

Die Fragen stellte VWheute-Korrespondentin Claudia Schmidt-Wehrmann.

Bild: Thomas Schröder, Vorstandsvorsitzender der Wertgarantie (Quelle: Wertgarantie)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten