Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Weniger Akademiker in der Versicherungswirtschaft

29.07.2015 – Der Trend setzt bei den Ausbildungswegen in der Versicherungswirtschaft setzt sich fort: der Anteil der Studenten der Berufsakademien wächst zunehmend. Dagegen sind im Vergleich zum Vorjahr deutlich weniger Akademiker in der Versicherungswirtschaft beschäftigt. Der Frauenanteil in sämtlichen Führungspersonen konnte im Zehnjahresvergleich deutlich ausgebaut werden.

Den Frauenanteil in Führungspositionen erhöhte die Versicherungswirtschaft im Innendienst in den vergangenen zehn Jahren auf rund 25 Prozent. Prozentual deutlich mehr Zuwächse, von niedrigerem Ausgangsniveau indes verzeichnet hier der Außendienst. Der Anteil weiblicher Führungskräfte stieg hier von 8,8 auf 13,6 Prozent. Das sind zentrale Fakten der sozialstatistischen Daten des AGV.

Frauenanteil

(Klicken zum Vergrößern)
Grafik: Im Innendienst arbeiten mehr Frauen in Führungspersonen als vor zehn Jahren. (Quelle: AGV)

Ende 2014 waren in der deutschen Versicherungswirtschaft 41.600 Hochschulabsolventen (Uni und FH) tätig, 2013 waren es noch 49.500. 14.700 Wirtschaftswissenschaftler (2013: 17.400), 6.300 Juristen (8.000), 5.200 Mathematiker (5.800), 2.400 Ingenieure (3.000), 2.500 Informatiker (3.700) und 10.500 sonstige Hochschulabsolventen (11.600) arbeiteten für deutsche Versicherer.

Während die Akademikerquote von 23,2 auf 19,7 Prozent zurückging – im Zehnjahresvergleich steht hier immer noch ein Plus von 4,5 Prozent -, konnten die Versicherer die Ausbildungsquote konstant halten. Für die gesamte Versicherungswirtschaft verzeichnet der AGV eine Ausbildungsquote von 7,0 Prozent (2013: 7,2 Prozent).

Azubis in der Versicherungsbranche

(Klicken zum Vergrößern) Grafik: Die Ausbildungsvergütungen im Branchenvergleich. (Quelle: AGV)

Im Branchenvergleich der Gehälter liegt die Versicherungswirtschaft nach wie vor in den Top-Ten. Laut Stepstone Gehaltsreport gehört man nach wie vor zu den Top-Branchen.

Branchenvergleich

(Klicken zum Vergrößern) Grafik: Die Top- und die Flop-Branchen, was die Bezahlung angeht (Quelle: Stepstone)

Die Erhöhung der Tarifgehälter, den der AGV berechnet, befindet sich stets über den Erhöhungen der Lebenshaltungskosten.

Entwicklung auf Jahresbasis

(Klicken zum Vergrößern) Grafik: Entwicklung der Indizes der Tarifgehälter und Lebenshaltungskosten (1980 = 100). (Quelle: AGV)

Die Fluktuation meldet der AGV im Vergleich zum Vorjahr leicht erhöht. Verantwortlich dafür indes die “natürliche Fluktuation”. Beim Vertragsablauf und der Kündigung durch die Gesellschaften melden die Arbeitgeber der Versicherer im Vergleich zum Vorjahr “eine weitgehende Konstanz auf niedrigem Niveau.”

Fluktuation

(Klicken zum Vergrößern) Grafik: Bei den Abgängen zeigt sich die Versicherungswirtschaft weitgehend konstant. (Quelle: AGV)

Die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit leigt im Innen- und Außendientst bei 15,2 Jahren. (vwh/ku)

Link: Sozialstatistische Daten des AGV 2014 (PDF)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten