Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Wachstumsmarkt für Global Player

04.03.2014 – skyline-osteuropa-150Mit rund 38 Millionen Einwohnern und einer Währung, die seit Ende Mai 2013 um ein Prozent im Vergleich zum Euro aufgewertet hat, ist Polen der größte und wohl attraktivste Player in Osteuropa. Fortwährend drängen ausländische Konzerne mit neuen Investments auf den Markt. Auch deutsche Versicherer haben das ertragreiche Investitionsklima und die noch immer schlummernden Potenziale des Marktes erkannt.

Nach Angaben der polnischen Versicherungskammer besitzen internationale Akteure insgesamt 77 Prozent der Anteile an Lebensversicherern und etwa 80 Prozent an Sachversicherern. In beiden Sparten ist Deutschland als führender ausländischer Investor vertreten. Finanzkraft und Know-how der westlichen Geschäftspartner werden von polnischen Entscheidern besonders geschätzt, Synergie-Vorhaben fallen auf fruchtbaren Boden. „Ausländische Investoren stabilisieren den Versicherungsmarkt und verschaffen ihm ein höheres Maß an Sicherheit. Das erhöht die Qualität der Produkte für unsere Kunden“, erklärt Jarosław Parkot, Vorstandsvorsitzender der Warta, einer Tochtergesellschaft der Talanx-Gruppe. „Es überrascht nicht, dass sich der letzte Konkurs in unserer Branche im Jahr 2000 ereignete.“

Die gesamten Beitragseinnahmen der polnischen Versicherer lagen im dritten Quartal 2013 bei 43,3 Mrd. Zloty – ein Rückgang um 7,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. In der Kfz-Haftpflicht sind die Brutto-Beitragseinnahmen mit 6,2 Mrd. Zloty um 5,6 Prozent gesunken. Die durchschnittliche Schadenleistung wuchs auf 5.389 Zloty. „Der Trend zu höheren Auszahlungen hält an“, erklärt Jan Grzegorz Prądzyński, Vorstandsvorsitzender der Polnischen Versicherungskammer (PIU). „Momentan verzeichnen nur vier Versicherer Gewinne in Kfz-Haftpflicht. In drei Fällen überschreiten sie nicht einmal den einstelligen Millionenbereich. 19 Versicherer hingegen zeichneten Verluste.“

Vor allem den Autohändlern kommt in der Kfz-Sparte eine zentrale Rolle zu. Der Versicherungsvertrieb über die sogenannten „Dealer“ hat sich in den letzten 20 Jahren zunehmend etabliert. Die Händler selbst erkennen darin ein neues Haupteinkommenselement. Heute wird nahezu jedes Neufahrzeug mit einer Police über den Händler vertrieben. Neue Wachstumspotenziale eröffnen sich trotzdem: Momentan wird auf dem polnischen Versicherungsmarkt fast ein Drittel des Prämienvolumens mit der Kfz-Haftpflicht verdient. Im dritten Quartal 2013 wurden in Polen etwa 16,5 Millionen Kfz-Haftpflicht-Policen für einzelne Kunden gezählt. Gleichzeitig gab es aber nur etwas mehr als 3,5 Millionen Kasko-Policen.

Indes erkennt die polnische Bevölkerung auch die steigende Notwendigkeit, selbst für finanzielle Sicherheit im Ruhestand zu sorgen. „Die anhaltende Debatte über das Rentensystem in Polen könnte eine Antriebsfeder für die Bürger sein, sich stärker für regelmäßiges Sparen zu interessieren – zum Beispiel in Form einer Lebensversicherung“, erklärt Parkot. (mst)

Bild: Osteuropa boomt, wenn nicht gerade eine Krise die Entwicklung blockiert. (Quelle: vvw)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten