Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

VWheute in Zahlen: Drei Jahre Schlagzeilen und Hintergründe

01.07.2016 – logo_vwheute_150Wissen vernetzt, transformiert in die Praxis. In rund 16.600 Beiträgen hat die Redaktion ins Netz der Versicherungsbranche geschickt. Rund 11.000 Abonnenten sind es aktuell, 744 Ausgaben inklusive Breaking News wurden bis dato verschickt.

Weit mehr als zwei Millionen Klicks verzeichnet VWheute seit dem zweiten Geburtstag am 01.07.2015. Die Klickhits mit regelmäßig mehr als 5.000 Seitenaufrufen finden ihren Niederschlag in Branchendiensten wie der Versicherungsbörse, bei Google-News, im Xing-Newsletter für Versicherungen und in Zitaten anderer Medien. Experten bieten ihr Wissen täglich an, redaktionelle Anfragen pünktlich und stichhaltig bearbeitet.

Die Top-Schlagzeile aus der Medienschau fragt, ob Ergo heruntergerockt wurde. VWheute hat hier die neue Ausrichtung des Konzerns kommentiert. Bereits am Tag der Präsentation liefert die Redaktion hier den thematischen Aufschlag.

Top-Politics-Meldungen vom 01.07.2015 bis 01.07.2016: BGH: Schadenregulierung durch Makler gesetzeswidrig, Bundesbank: Es wird eng für Lebensversicherer und Versicherungsbetrug: Dummheit wirkt strafmildernd.

Lebensversicherer und Betrachtungen gegen den Strom

Dass die Märkte in Aufruhr sind, zeigt sich aktuell in der Rezeption des Brexit-Referendums. Die Nachricht, die weit mehr als 10.000 Leser fand, trägt den Titel “Gute Zeiten für Versicherer”. Regulierung, Digitalisierung und die niedrigen Zinsen treffen Lebensversicherer weit über Maß. Die Nachricht “Fitch stuft Lebensversicherer ab” kommt demnach auf mehr als 7.000 Klicks. Als Thomas Buberl noch Axa-Chef in Köln war, sorgte er mit seinem Statement, die Vertriebskraft von Google und Amazon nutzen zu wollen, für einen veritablen Hit in der Rubrik “Märkte”.

“Bad News are good News” – die apokalyptische Weissagung, dass das Geschäftsmodell gefährdet ist, brachte Munich Re-Vorstand Thomas Blunck den bestgeklickten Beitrag in der Rubrik “Köpfe”. Zwischenzeitlich war er im Gespräch als Nachfolger des scheidenden Vorstandsvorsitzenden Nikolaus von Bomhard.

Ganz praktische Ratschläge werden von VWheute-Lesern sehr gerne angenommen. Wie Versicherungsagenturen sich deutlich steigern können, weiß Guido Kiell von der Beratungsgesellschaft Organomics und brachte es damit zum bestgeklickten Beitrag unter “Vertrieb”. Knapp dahinter in der Lesergunst landet die Allianz, wenn sie von der Klassik in der Lebensversicherung abrät. Kaum weniger beliebt, das Bekenntnis “Riester, ja aber”.

Die Leser des Tagesreports schätzen auch die Hintergründe und ausführlichen Expertisen. Dass Führungskräfte Visionäre sein müssen, erörtern Alexander Skorna, Business Development Manager bei der Funk Gruppe und Axel Liebetrau, Autor des Verlags Versicherungswirtschaft. Das Management weiß derart Advice zu schätzen und quittiert dies mit weit mehr als 2.500 Klicks – Top-Ergebnis in der Rubrik “Dossier”. Hier folgt eine Expertenbetrachtung von Matthias Meng, Senior Manager, der aktuariellen Wirtschaftsberatung Milliman. Gegen den damals aktuellen Strom urteilt der, dass ein Zinsanstieg kein existenzielles Risiko für Lebensversicherer ist. Er fand das Interesse von rund 2.400 Lesern. Insurance 4.0 im Fintech-Pitch folgt mit 2.350 Klicks auf Platz Drei.

Auch in den kommenden zwölf Monaten und weit darüber hinaus will VWheute als Impuls- und Orientierungsgeber fungieren. Die Resonanz der Leser soll Ansporn sein. 17 Prozent stehen hier im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum. (ku)

Tags:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten