Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Versicherungsmarkt Türkei – gelobtes Land mit Achillesfersen

28.04.2014 – istanbul-hagia-sophia-150Die Beitrittsverhandlungen der EU mit der Türkei werden von Beobachtern vielfach als von beiden Seiten derzeit lustlos geführt beschrieben. Dennoch ist die wirtschaftliche Verbundenheit der Türkei mit der EU so groß, dass EU-Erweiterungskommissar Stefan Füle vor einigen Tagen nachdrücklich auf die Wichtigkeit der Zollunion hingewiesen hat. Wie ist vor diesem Hintergrund der Versicherungsmarkt in der Türkei einzuschätzen?

Die große Einwohnerzahl – die Türkei liegt mit Ausnahme von Deutschland vor allen anderen EU-Ländern – in Kombination mit steigenden Einkommen macht die Türkei zu einem attraktiven Markt für Versicherer. Das Wirtschaftswachstum hat sich zwar abgeschwächt, wird aber 2014 mit über zwei Prozent noch immer doppelt so groß sein wie das der Eurozone.

Der Versicherungsmarkt in der Türkei verspricht nach übereinstimmenden Experten hohe Zuwachsraten, da eine geringe Marktpenetration besteht. In der aktuellen Statistik von Insurance Europe, europäischer Dachverband der Versicherer, vom Februar 2014 zeigt sich, dass die Türkei bei den Prämieneinnahmen der Versicherer als Anteil am Bruttoinlandsprodukt am untersten Ende der europäischen Länder liegt. Nur Rumänien und Lettland weisen geringere Werte auf als die Türkei. Auf diesem geringen Ausgangsniveau sind hohe Zuwächse einfach zu erreichen. Insofern ist es auch nicht verwunderlich, dass die Türkei von 2011 auf 2012 einen Zuwachs bei den Beitragseinnahmen der Versicherer von 15 Prozent aufweisen konnte. Von 2003 bis 2012 verdreifachte sich das Volumen nahezu auf 8,6 Mrd. Euro.

Die deutschen Versicherer sind ganz unterschiedlich in der Türkei unterwegs. Die Allianz kaufte sich im Jahr 2013 mit 93,9 Prozent beim türkischen Schaden- und Unfallversicherer Yapi Kredi Sigorta und dessen Lebens- und Rentenversicherungstochter Yapi Kredi Emeklilik ein und stieg damit zum größten Anbieter im türkischen Versicherungsmarkt auf. Im März 2013 wurde jedoch auch berichtet, dass Ergo den Direktvertrieb von Lebensversicherungs- und Pensionsprodukten in der Türkei vollständig einstelle.

Oftmals wird die Türkei als junges Land dargestellt. Die junge Bevölkerung steht aber nicht nur für uneingeschränkte Prosperität, sondern bringt auch Probleme mit sich, die auf politische Lösungen warten. Das Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung stellte 2010 fest, dass die jungen Menschen natürlich eine Arbeitsmarktperspektive benötigen, jedoch zum Teil keine Bildung genossen haben, die sie für eine Tätigkeit in einer entwickelten Industriegesellschaft qualifiziere.

Die politische Färbung der Auseinandersetzungen verdeckt, dass es bei den Protesten im vergangenen Jahr vielen nicht um politischen Wandel, sondern einen gesellschaftlichen Aufbruch und die Akzeptanz anderer Lebensstile ging. In dieser Frage ist das Land aber ebenso zerrissen wie bei der Bevölkerungsentwicklung. Die Bevölkerung wird bis zur Mitte des 21. Jahrhunderts weiter wachsen. Doch während im ärmeren Osten die Zuwächse nach wie vor hoch sind, werden in entwickelten Gebieten wie in der Marmara-Region, zu der auch Istanbul gehört, teilweise nur noch 1,4 Kinder je Frau geboren, was dem Niveau in Deutschland entspricht. (mh)

Foto: Die Türkei ist ein Versicherungsmarkt mit Potential: auch in Istanbul sehen Versicherer Chancen. (Quelle: Brüggemann/ pixelio.de)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten