Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Türkei: Stabile Entwicklung trotz politischer Unsicherheit

04.09.2015 – istanbul-hagia-sophia-150Die Türkei rückt politisch wie geostrategisch zunehmend weiter in den Fokus der Weltöffentlichkeit. Die innen- wie außenpolitischen Entwicklungen sind wenig förderlich für das Vertrauen ausländischer Unternehmen in den Standort Türkei. Wie hat sich vor diesem Hintergrund der Versicherungsmarkt in der Türkei im letzten Jahr entwickelt?

Anfang 2014 bestand unter Experten Einigkeit, dass der Versicherungsmarkt in der Türkei hohe Zuwachsraten verspricht. Die 2015 veröffentlichten aktuellsten Zahlen des europäischen Dachverbandes Insurance Europe bestätigen diese Schätzungen. Die Türkei konnte, lässt man Wechselkurseffekte außer Betracht, 2013 in manchen Bereichen Spitzenwerte bei den Zuwachsraten verzeichnen.

Beispielsweise stiegen die Prämieneinnahmen der Lebensversicherer um 25 Prozent. Die Türkei musste sich damit nur Portugal geschlagen geben, das nach einem Einbruch 2012 um 33 Prozent zulegte. Im Bereich KfZ-Versicherungen konnte in der Türkei mit 23 Prozent Zuwachs eine mit Abstand deutlich bessere Entwicklung als in allen EU-Ländern verzeichnet werden. Bei den Prämieneinnahmen der Versicherer als Anteil am Bruttoinlandsprodukt konnte die Türkei von 2012 auf 2013 um 0,2 Prozentpunkte zulegen und mit Rumänien gleichziehen, das den vorletzten Platz unter den EU-Staaten einnimmt.

Die Insurance Association of Turkey ist die Interessenvertretung der in der Türkei tätigen Versicherer. Ihr gehören unter anderem Allianz, AIG, Axa, BNP Paribas, Ergo, Generali, HDI und Zurich als in der Türkei tätige europäische Versicherer an. Die Insurance Association of Turkey beteiligt sich aktiv an der Verbesserung der Investitionsbedingungen und ist an einem Reformprogramm zur Verbesserung des Investitionsklimas in der Türkei beteiligt.

Neben der innenpolitischen Unsicherheit – bis zur Neuwahl am 1. November 2015 regiert ein Übergangskabinett – wird die Türkei zunehmend in den Bürgerkrieg in Syrien hineingezogen, der zudem in den letzten Wochen faktisch zum Stopp des Aussöhnungsprozesses mit den Kurden geführt hat. Unabhängig davon sehen Analysten die Entwicklung in der Türkei mit Skepsis. Zwar lag das Wirtschaftswachstum 2014 bei geschätzten knapp drei Prozent und soll 2015 trotz der aktuellen Krisen sogar etwas darüber liegen.

S&P beurteilt die Türkei dennoch mit einem negativen Ausblick beim Kreditrating. Im Mai 2015 teilte S&P mit, dass man eine Chance von 1:3 sehe, dass die Türkei in den nächsten sechs bis zwölf Monaten herabgestuft werde, wenn die fiskalischen Ziele nicht erreicht würden. Andererseits könnte der Ausblick auf stabil geändert werden, wenn das Wachstum mit einer weniger starken Abhängigkeit von ausländischen Krediten erfolgen würde. (mh)

Links: Türkischer Versicherungsmarkt entwickelt sich dynamisch (Tagesreport vom 20.03.2015), Türkei: Politische Lage ideal für Einstieg in den Aktienmarkt (Tagesreport vom 08.06.2015)

Bildquelle: Brüggemann/ pixelio.de

Tags:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten