Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Seeversicherung – Die älteste Sparte der Welt

08.05.2015 – Containerschiff_Bernd Sterzl_pixelioDie Seeversicherung ist die älteste Form der Transportversicherung und gilt nachweislich als die erste kaufmännisch betriebene Versicherungssparte der Welt. Ihre Entwicklung lässt sich bis ins Altertum zurückverfolgen. Um die Risiken der Schiffsfahrt kalkulierbar zu machen, nahmen im 14. Jahrhundert in Italien Schiffsbetreiber und Reeder sogenannte Seedarlehen auf.

Diese mussten sie nur dann mit Zinsen zurückbezahlen, wenn ihre Schiffe wieder heil den Hafen erreicht hatten. Somit konnte die Schifffahrt einige Risiken auslagern, bzw. weitergeben. Dank der genialen Idee mit dieser Art “Versicherung” entwickelte sich die Seeschifffahrt weltweit zu einem wichtigen und führenden Wirtschaftszweig.

Der älteste erhaltene Seeversicherungsvertrag wurde 1588 in Hamburg abgeschlossen, das damit zum Ausgangspunkt für die Verbreitung der Versicherungswirtschaft in Deutschland wurde. 1732 entstand ebenfalls in der Freien und Hansestadt mit dem Hamburger “Assecuranz und Havarey-Gesetz” das erste deutsche Seeversicherungsgesetz, das lange Zeit in vielen Teilen Europas Geltung hatte. Hamburg ist übrigens auch die Wiege der Hamburger Feuerkasse, die als das älteste heute noch bestehende Versicherungsunternehmen der Welt gilt.

Heutzutage gibt es auf dem Markt ein breites Angebot an Transport- und Seeversicherungen, die sich in Bezug auf die Ladung, den Transportweg, dass versicherte Interesse und die Versicherungsdauer unterscheiden. Die Seeversicherung wird unterteilt in die Seekaskoversicherung und die Seegüterversicherung (Seekargoversicherung).

Bei der Seeversicherung trägt der Versicherer im Prinzip alle Gefahren des Seetransports. Er übernimmt den finanziellen Ersatz sowohl für Verluste und Beschädigungen der Güter oder Schiffe als auch für Aufwendungen zur Abwendung und Minderung von Schäden u. ä. sowie die Beiträge zur Großen Haverei.

Darüber hinaus entschädigt der Versicherer auch Ansprüche Dritter aus Kollisionen, die das versicherte Schiff verursachte. Bei der Seeversicherung geht es in der Regel um große Risiken, die von einem Versicherer allein nicht getragen werden können. Deshalb sind in der Seeversicherung die Rückversicherung und auch die Mitversicherung verbreitet.

Neben dem Schaden- und Kostenersatz hat die Transportversicherung noch eine weitere, wichtige Funktion: Sie stellt dem Kunden kurzfristig Liquidität zur Verfügung. Ersatzleistungen vom Schadenverursacher lassen sich, wenn überhaupt, erst am Ende des Abwicklungsprozesses realisieren. (wo)

Bild: Containerschiff (Quelle: Bernd Sterzl / pixelio.de)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten