Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Private Equity: Bewegung im Markt

08.06.2015 – Schad__CollerKleinere Einschränkungen innerhalb von Solvency II, doch: Private Equity hat für institutionelle Anleger immenses Potenzial. Die Ergebnisse der globalen Marktbetrachtung erläutert Michael Schad, Partner bei Coller Capital, im Interview mit VWheute. Auch er sieht Bewegung im Markt.

VWheute: Es ist Bewegung im Markt. Sie sehen den Trend der Fondsumstrukturierung nach Europa kommen. Welche Auswirkungen wird das auf die Portfolios von Versicherern haben?

Michael Schad: Fondsumstrukturierungen sind ein Thema, das für langfristige Investoren in Private Equity, wie Versicherer, in den nächsten Jahren sehr relevant sein wird. Ein Großteil des Kapitals, das in Private Equity vor der Finanzkrise investiert worden ist, befindet sich in Fonds, die in den Jahren 2005-2007 aufgesetzt wurden. Diese Fonds erreichen jetzt das Ende ihrer Laufzeit, haben aber noch im Schnitt die Hälfte der Portfoliofirmen, die erworben wurden, nicht wieder verkauft. General Partner dieser Fonds machen sich deshalb jetzt aktiv Gedanken darüber, wie Liquidität zum Laufzeitende an die Investoren zurückgeführt werden kann. Der effizienteste Weg dafür ist häufig eine Fondsumstrukturierung mit Hilfe eines Sekundärmarktfonds.

VWheute: Welches Potenzial sehen Sie im aktuellen QE-Umfeld und angesichts Solvency II für Versicherer im Bereich PE?

Michael Schad: Die Renditen, die mit Investitionen in Private Equity zu erzielen sind, sind weiterhin sehr stark. 80 Prozent der Investoren, die wir im Global Private Equity Barometer (siehe MÄRKTE) befragt haben, erzielen Renditen von über elf Prozent im Jahr mit Ihren PE-Investitionen. Es ist wichtig zu verstehen, dass dies Renditen sind, die über einen langfristigen Zeitraum von oftmals über 20 Jahren erreicht wurden. Renditen in dieser Größenordnung, vor allem im momentanen Niedrigzinsumfeld, sollten für Versicherer interessant sein, auch wenn das Solvency II Regime die Anlageklasse für Versicherer potenziell weniger interessant machen kann.

VWheute: Welche „Geheimtipps“ haben Sie parat für institutionelle Investoren wie Versicherer?
Wir sehen nach wie vor eine starke Nachfrage nach Sekundärmarktfonds, die in den letzten Jahren ein sehr starkes Risiko-Ertrags-Profil aufgewiesen haben. Sekundärmarktfonds werden insbesondere von Versicherern verwendet, die neu in die Anlageform Private Equity investieren oder ihr PE-Programm nach der Finanzkrise unterbrochen hatten.

Die Fragen stellte VWheute-Redakteur Rafael Kurz.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten