Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Optimierung der Kundenansprache: “Apps setzen wir nur im Einzelfall ein”

21.04.2015 – Driever_AllianzDer Kunde bleibt der zentrale Aspekt auch im digitalen Marketing, erläutert Klaus Driever, Leiter Digitaler Verkauf Allianz Deutschland, im Interview mit VWheute. Wenn der Internet-Gigant heute seine Such-Algorithmen umstellt, “gehört das zum digitalen Geschäft dazu und ist für uns nichts Neues.”

“Interessant ist der wissensbasierte Ansatz von Google”, entgegnet Klaus Driever der Frage nach den Auswirkungen auf die Versichererlandschaft im Allgemeinen und auf die Allianz im Speziellen: “Die Vertrauenswürdigkeit einer Website wird künftig höher bewertet als deren Klickzahlen.”

VWheute: Was bedeutet das in der Praxis für Ihre Online-Kanäle?

Klaus Driever: Das Vertrauen der Kunden und die Glaubwürdigkeit der Marke sind das wichtigste Gut für ein Versicherungsunternehmen – offline wie online. Die Allianz setzt auf innovative Produkte, exzellenten Service sowie auf kundenorientierte und auf Fakten basierende Beratung. Das gilt natürlich genauso für unsere Angebote und Informationen für Kunden im Internet und ist neben den technischen Anforderungen an die Website entscheidend. Mit der Marke Allianz haben wir darüber hinaus eine Marke, deren Strahlkraft auch in der digitalen Welt von hohem Wert ist.

VWheute: Geben Sie uns doch einen kurzen Einblick: Wie viele Keywords optimiert die Allianz bei Google oder bei anderen Suchmaschinen?

Klaus Driever: Unser Ziel ist es, an allen Kontaktpunkten sichtbar für die Kunden zu sein. Dementsprechend ist die organische Suchmaschinenoptimierung, auch für Suchmaschinen wie beispielsweise Bing, ein zentraler Baustein in unserer Online-Strategie. Wir werten regelmäßig die Customer Journeys aus. Die zentralen Fragen sind: Entsprechen die Inhalte den Erwartungen der Kunden? Finden sich die Kunden zurecht?

VWheute: Auch Apps sollen künftig die Suchergebnisse positiv beeinflussen. Wie viele Apps haben Sie am Start und was haben Sie hier – jetzt auch SEO-technisch – in der Pipeline?

Klaus Driever: Bei der Allianz gehen wir den Weg, unserer Website für die mobile Nutzung zu optimieren. Apps setzen wir nur in Einzelfällen ein. Ein Beispiel ist die Allianz Reise-App. Darüber können Kunden ihren Auslandskrankenschutz mit 24-Stunden-Notrufservice tagesgenau abschließen. Außerdem ist ein Handy-Missbrauchschutz enthalten. Weltweite Notrufnummern, ein Währungsrechner mit tagesaktuellen Kursen, ein Dokumentensafe und Reiseinformationen gehören ebenfalls zum Angebot.

VWheute: Nichts ohne Google? Wie wird sich der Kontakt von Kunde mit Versicherer und umgekehrt in näherer Zukunft entwickeln?

Klaus Driever: Wir orientieren uns einzig an den Bedürfnissen unserer Kunden. Zum Beispiel beobachten wir, dass sich viele Menschen zunächst im Internet informieren, dann aber gerne den Vertrag bei einem Vertreter abschließen oder Wert auf persönliche Beratung im Schadensfall legen. Mit unserem neuen Produkt „Mein Auto digital+“ haben wir genau auf diese Anforderungen reagiert. Daher haben wir beim Relaunch unserer neuen Website allianz.de auch darauf geachtet, unseren Vertretern ein noch stärkeres Gewicht zu verleihen. Denn der persönliche Kontakt spielt auch in der digitalen Welt eine große Rolle.

Die Fragen stellte VWheute-Redakteur Rafael Kurz.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten