Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Mit der richtigen Analyse Vorsorgelücken erkennen

14.07.2015 – Rechnen_Analyse_Uwe Schlick_pixelio.deDas dringliche Thema Alterssicherung bewegt sich in einem komplexen finanzpolitischen Umfeld. Im Beratungsprozess gewinnen daher Szenario-Analysen zunehmend an Bedeutung. Damit möglichst realistische Prognosen gegeben und Vorsorgelücken richtig erkannt werden können, muss ein entsprechendes Analysetool die wichtigsten Herausforderungen und Variablen identifizieren, die die Alterssicherungssysteme in Deutschland beeinflussen.

Die VVW-Autoren Jan Patzer, Rouven Wiegard und Professor Michael H. Breitner stellen in dem demnächst erscheinenden Sammelband Insurance and Innovation 2015 ein von ihnen entwickeltes Szenario-Analysetool für nachhaltige Alterssicherung in Deutschland vor.

Das entstehende Tool kann für vier große Zielgruppen der Bevölkerung (Angestellte, Beamte, ungelernte Arbeiter und Arbeitssuchende mit Hartz IV) die Entwicklung der persönlichen Alterssicherung in Szenarien abbilden. Das Modell integriert diverse Partialmodelle, wie z.B. für das Alterseinkommen, welche teils durch endogene Ursache-Wirkungs-Prinzipien und teils durch exogene Annahmen begründet werden können. Ziel ist eine Szenariobetrachtung, welche mehr Spielraum hat und trotzdem übersichtlich und einfach zu verstehen ist. Schließlich hat jeder zweiter Deutsche keinen Finanzplan für den Ruhestand (siehe MÄRKTE).

Im Analyseprozess wird deutlich, wie groß der Einfluss der Inflation auf die Auskömmlichkeit des Alterseinkommens ist. So wurde in der Kohorte der Angestellten in der Betrachtung vor der Inflation scheinbar genug gespart und die gesetzliche Rentenversicherung reicht fast als Alterssicherungsinstrument aus. Betrachtet man die Situation nach der Inflation wird deutlich, dass bereits eine Versorgungslücke von 514 Euro monatlich entsteht.

Die Alterssicherung im “welfare mix” steigert die Verantwortung und Zuständigkeit des Einzelnen. Die Finanzdienstleistungsbranche und die Banken sind gefragt, ihre Produkte der Zukunft anzupassen. Ein Szenario-Analysetool kann hierbei je nach Ausgestaltung für verschiedene Zwecke im Beratungsprozess genutzt werden. (vwh/jko)

Bildquelle: Uwe Schlick / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten