Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Maschinenbau: Steigender Bedarf nach Forderungsabsicherung

08.07.2014 – Langen_AtradiusDeutlich veränderte Wettbewerbsbedingungen hat McKinsey jüngst für den Maschinenbau festgestellt. “Nimmt ein Maschinenbauer einen Spezialauftrag an, bei dem die Maschine individuell für den Auftraggeber gefertigt wird, ergeben sich schon durch die längere Produktionszeit im Vergleich zu anderen Branchen erhebliche Risiken”, erklärt Thomas Langen, Senior Regional Director Deutschland, Mittel- und Osteuropa beim Kreditversicherer Atradius. Im Interview mit VWheute geht er in die Details.

“Denn bereits mit der Auftragsbestätigung fallen Kosten an. Wird der Kunde vor der Auslieferung zahlungsunfähig, bleibt der Maschinenbauer auf den Fabrikationskosten sitzen”, betont Thomas Langen die Notwendigkeit von individuellen Absicherungskonzepten.

VWheute: Wie hoch ist die durchschnittliche Schadenquote? Wie oft und wie wahrscheinlich tritt der Schadenfall ein?

Langen: Wir beobachten, dass die Schadenquote mit der Unternehmensgröße steigt. Insbesondere bei den Maschinenbauern, die einen Umsatz von über zehn Millionen Euro verzeichnen, ist die Schadenquote 2013 im Vergleich zum Vorjahr um etwa 35 Prozent gestiegen. Im Maschinenbau ist ein steigender Bedarf nach Forderungsabsicherung zu erkennen, was sich auch an dem positiven Feedback aus der Branche zu unserem Konzept Modula Engineering zeigt. Wir haben aktuell Anfragen aus allen Bereichen im Maschinenbau.

VWheute: Wie informiert sich der Versicherer im höchst individuellen Underwriting-Prozess? Welche konkreten Fragen „haken“ Sie dabei ab?

Langen: Unsere Risikoexperten weisen eine langjährige Expertise in der Risikoprüfung auf. Jeder Underwriter hat einen Sektor-Fokus und kennt die Entwicklung in der Branche genau. Sie greifen dabei auf Bonitätsinformationen von über 100 Millionen Firmen weltweit zu. Zusätzlich geben Zahlungserfahrungen unserer Kunden wichtige Hinweise für unsere Bonitätsanalysen. Unsere Experten untersuchen daneben permanent aktuelle Entwicklungen weltweit, um als Frühwarnsystem für unseren Versicherungsnehmer zu agieren. Dadurch stehen uns die notwendigen Informationen zum angefragten Unternehmen/Abnehmer zumeist bereits zum Zeitpunkt der Anfrage zur Verfügung. In Deutschland werden rund 80 Prozent aller Kreditanfragen unmittelbar nach der Anfrage bei uns entschieden, sodass unser Kunde mit einem sicheren Gefühl den Auftrag annehmen kann. Atradius trifft weltweit täglich mehr als 20.000 Kreditentscheidungen.

VWheute: Gibt es im Bereich Maschinenbau absolut unversicherbare Fälle beziehungsweise Länder, Kunden, die auf einer schwarzen Liste stehen?

Langen: Es gibt immer wieder Regionen auf der Welt, die aufgrund von politischen Unruhen oder wirtschaftlichen Krisen in eine Schieflage geraten. Eine schwarze Liste existiert bei Atradius nicht. In krisengeschüttelten Regionen wie derzeit in der Ukraine oder im Irak beobachten wir die aktuellen Entwicklungen sehr genau. Wir prüfen jede Anfrage individuell und stehen mit unseren Kunden im regelmäßigen Kontakt. (ku)

Foto: Thomas Langen von Atradius geht in die Details in Sachen Absicherungskonzepte für Maschinenbauer (Quelle: Atradius)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten