Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Versicherer in Israel: Etablierte Player beherrschen den Markt

07.08.2014 – Felsendom_Rosel_Eckstein_pixelioDie wichtigsten Themen und Trends im Versicherungsmarkt Israels sind bereits seit mehreren Jahren unverändert. Begünstigt durch die stabile wirtschaftliche Lage ist ein reifes Marktumfeld entstanden. Über die letzten fünf Jahre hinweg ist Israel schneller als andere OECD-Mitgliedstaaten gewachsen und Rating-Agenturen haben das Land kontinuierlich herauf gestuft.

Die Regierung übernimmt den Ausgleich für Kriegs- und Terrorschäden. Das reduziert das Risiko für die gewerblichen Versicherer spürbar, dennoch werden die Eingriffe der Politik in den Markt unterschiedlich bewertet. Der Sektor wird von einigen wenigen Finanzdienstleistern dominiert, die nicht allein auf Versicherungen spezialisiert sind. Die Top-Sechs-Versicherungsunternehmen beherrschen 78 Prozent des Marktes, diese sind Clal, Harel, The Phoenix, Migdal, Ayalon und Menorah. Neben den Segmenten Leben, Nicht-Leben und Gesundheitsversicherung decken diese Firmen zudem Pensionen und langfristige Vorsorgeprodukte mit ihrem Angebot ab. Erst auf Platz zehn der größten Versicherer kann sich mit AIG ein ausländischer Anbieter platzieren.

Die geringe Marktgröße verhindert bislang die Entstehung einer Rückversicherungsbranche. Deshalb suchen die israelischen Versicherer die entsprechende Rückdeckung bei ausländischen Rückversicherern. Während der allgemeine Versicherungsmarkt zwar für ausländische Wettbewerber geöffnet ist, sehen aufgrund der Stärke der etablierten Player nur wenige Firmen darin eine attraktive Option. Generali hielt bis 2012 noch einen Anteil von 69 Prozent an Migdal, hat den Markt aber mittlerweile verlassen – womöglich auch aufgrund der komplizierten geopolitischen Situation.

Zwischen 2000 und 2012 wurden die größten Wachstumssprünge in den Bereichen Haftpflicht, Kreditversicherungen, Produkthaftpflicht und Arbeitgeberhaftpflicht erzielt. Der Markt wird jedoch weiterhin angetrieben von der Kfz-Versicherung, die 40 Prozent am gesamten Prämienaufkommen im Bereich Nicht-Leben ausmacht, und der Lebensversicherung. Die Gewinnspannen schwanken zum Teil jedoch erheblich zwischen einzelnen Versicherungsarten. Die Gewinne der Versicherer aus Kfz-Versicherungen tendierten lange Zeit fast gegen Null; 2013 war das erste Jahr, in dem im Kfz-Versicherungsbereich Gewinne erwirtschaftet wurden. Aufgrund der demografischen Entwicklung wächst vor allem das Leben-Segment kontinuierlich, wenn auch nicht spektakulär. Hier wird auch besser verdient als im Kfz-Bereich.

Israel hat die Bestimmungen der EU-Versicherungsaufsichtsreform „Solvency II“ übernommen und ist in der stufenweisen Implementierung weit fortgeschritten. Inwieweit regulatorische Aktivitäten den Markt hemmen oder begünstigen, wird von Marktbeobachtern unterschiedlich eingeschätzt. Während Lloyd’s das politische Marktumfeld als günstig sieht, kritisiert der BMI Branchenreport das regulatorische Gebaren als Risiko für die Profitabilität der Versicherungsbranche. (mh)

Foto: Deutsche Versicherer finden sich nicht unter den Top-10 der Branche in Israel (Quelle: Rosel Eckstein/ pixelio)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten