Versicherungswirtschaft-heute
Mittwoch
31.08.2016
          Mobilversion

 

Insurance 4.0 im FinTech-Pitch

20.10.2015 – hein_freiheizhalle_150Eine “rapide Veränderungen von Technologien, Dienstleistungen, Vertriebskanälen und Nachfrageverhalten” hat die Munich Re diagnostiziert und deshalb ist der Gigant aus München auch auf der Suche nach “neuen angemessenen Versicherungslösungen”. Kein Wunder also, wenn deren Vorstand für Innovation, Thomas Blunck, bei seinem Eröffnungsvortrag anlässlich eines FinTech-Pitches in München das klassische “Geschäftsmodell gefährdet sieht”. Auswege und neue Ansätze gab es dort gleich fünffach, die Branche war begeistert, VWheute stellt die Gründer vor.

“Bei fünf Mio. Euro ist in Deutschland Schluss, mehr Venture Capital gibt es nur im Ausland!” Und wer, wie Schutzklick gerade 15 Mio. für weiteres Wachstum braucht, der freut sich natürlich, wenn ein weiterer Investor aus den Staaten frisches Kapital und spannende Perspektiven anbietet. Beim FinTech-Pitch in München war er der Star: Seit drei Jahren am Markt und schon die Branche in Aufruhr versetzt, das gelang Robin von Hein und seinen Mitgründern.

Allianz, Ergo und eben Schutzklick hat das Start-up Unternehmen Gini bereits mit an Bord. Gini hat sich aus Sicht der Versicheurngsnehmer folgende Fragen gestellt: Habe ich im Notfall meine Versicherungsnummer griffbereit? Wie löse ich den ganzen Papierkram? Sind meine Angaben zur Schadenregulierung ausreichend? Die Antwort lautet: Gini erkennt und analysiert alle Dokumente, pflegt diese “on-the-fly” ein und damit kürzen Kunde wie sein Versicherungsunternehmen den Verwaltungsaufwand drastisch ein.

Nichts weniger als Deutschlands führender digitaler Versicherungsmakler für Gewerbeversicherungen zu werden, das hat sich Finanzchef24 auf die Fahnen geschrieben: Hervorgegangen aus der Münchener Interhyp AG, einem Immobilienfinanzierer, haben die Macher von Finanzchef24 einen gigantischen Innovationsstau in der Versicherungswirtschaft erkannt (“es läuft Einiges schief”). Alle zwei Wochen wird hier eine neue Software veröffentlicht, es gibt halbjährige Projektzyklen, viel Innovation außerhalb der Branche. Besonders der Markt für Gewerbekunden ist laut Finanzchef24 lukrativ, deren Anspruch ist nicht nur ein Vergleichsportal für Gewerberisiken zu betreiben, sondern klassisches Underwriting.

Den Vorgang der Schadenregulierung selbst will das FinTech Start-up Optiopay revolutionieren. Wann immer ein Versicherungsunternehmen Zahlungen an seine Kunden leisten muss, schlägt Optiopay Zahlungsempfängern höherwertige Gutscheine als Auszahlungsmethode vor, den Betrag zu unterteilen in einen Festbetrag und den Rest als einen höherwertigen Gutschein auszuzahlen. Aus einer 1000 € Schadensregulierung könnten so z.B. 1200 € bei einem Gutscheinpartner werden. Sogar die Umwandlung von Gehaltszahlungen in einen Teilgutschein kann sich das Unternehmen vorstellen, Überzeugungsarbeit beim Kunden vorausgesetzt.

An den Durchschnittsdeutschen wendet sich das Angebot von Treefin: Der hat im Schnitt 5,8 Versicherungsverträge mit einer Prämiensumme von rund 2300 Euro, drei Online-Bankkonten mit unterschiedlichen Logins, kombiniert mit unterschiedlichen Vertriebswegen, wie Berater oder Portale. Als “Bank für die Hosentasche” bietet Treefin ein Login für alle Finanzdaten, die ständig aktualisiert, alle Depots auf allen Endgeräten zusammenfasst. Daraus identifiziert Treefin den Bedarf für Versicherungsleistungen und verweist direkt auf den Berater oder ein passendes (Kooperations-) Portal.

Analog zum Versicherungsnehmer, der um seine Versorgungslücke im Alter weiß, aber nichts dagegen unternimmt, verhalten sich auch Versicherungsunternehmen, die um ihre digitale Schwäche wissen, aber nicht reagieren. Dabei kommen beinahe täglich neue Ideen und Verbesserungsvorschläge auf den Tisch. Die Branche ist gefordert. (vwh/ak)

Link: Munich Re baut Innovation Lab auf (Tagesreport vom 15.10.2015)

Bild: Schutzklick-Gründer Robin von Hein bei seinem Vortrag in München. (Quelle: ak)

Die monatliche Eventreihe „Between the Towers. FinTechCity_Frankfurt“ ist auf Tour gegangen, mit erstem Stopp in München. Die on Tour Veranstaltung heißt „Between the Towers on Tour. Vernetzt FinTechs“. Veranstaltet wurde das Event vom main incubator; Mitveranstalter waren die Munich Re und die Commerzbank.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten