Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

HDI-Gerling nutzt Internationalisierung als Wachstumstreiber

13.04.2015 – hdi_talanx_hinsch_150“Wir haben uns in den vergangenen Jahren immer stärker zu einem globalen Anbieter von Versicherungslösungen für unsere Industrie- und Konzernkunden entwickelt. Schon heute erwirtschaften wir mehr als die Hälfte unseres Prämienvolumens im Ausland”, erläuterte Dr. Christian Hinsch, stellv. Vorstandsvorsitzender der Talanx AG und Vorstandsvorsitzender der HDI-Gerling Industrie Versicherung AG die Pläne zur Umfirmierung des Unternehmens in HDI Global SE. Im Interview mit VWheute antwortet der Manager auf die Frage nach den größten Herausforderungen für Industrieversicherer und wie ihnen begegnet werden kann.

Christian Hinsch: Wir müssen auf die sich permanent ändernden Anforderungen unserer Kunden reagieren. Trends in der Industrie wie etwa Digitalisierung, Industrie 4.0., Energiewende, Global Sourcing, Standortverlagerungen ins Ausland wirken sich daher auch bei uns zeitnah und sehr deutlich aus. D.h., dass wir die Kundennähe, die uns auszeichnet, für eine permanente Weiterentwicklung unserer Dienstleistungen, nutzen müssen. Auch die weltweit steigende Anzahl von Elementarschadenereignissen ist eine Herausforderung für uns; aufgrund der weltweit zunehmenden Vernetzung kann ein Erdbeben in Chile zu versicherten Betriebsunterbrechungsschäden in Deutschland führen.

VWheute: Wie lässt sich die Marktlage beschreiben, wo liegen die größten Gefahren?

Wir bewegen uns in einem sehr wettbewerbsintensiven Umfeld, das geprägt ist von niedrigen Zinsen und teilweise aggressiven Preisverhandlungen.

Welche Bedürfnisse, welche Bedarfe signalisiert die Kundschaft? 

Internationalisierung ist für viele unserer Kunden ein wichtiges Thema. Mit zunehmender Expansion ins Ausland ändert sich aber auch der Versicherungsbedarf: Es werden umfassende Versicherungslösungen benötigt, die über Ländergrenzen hinausreichen – und das möglichst aus einer Hand. Dabei müssen Risiken einzelner und oft weit verzweigter Standorte genauso berücksichtigt werden, wie die des Mutterhauses. Auch der Bedarf an Schutz vor den Folgen von Cyberangriffen nimmt zu.

Wie kommt dabei HDI-Gerling ins Spiel, bzw. welche Angebote haben Sie für diese formuliert?

Im engen Austausch mit unseren Kunden entwickeln wir genau den Versicherungsschutz, den diese brauchen – z.B. im Rahmen unserer internationalen Versicherungsprogramme. Als HDI-Gerling sind wir dabei inklusive unserer Netzwerkpartner bereits in  mehr als 130 Ländern aktiv – und wachsen beständig weiter.

Der zunehmenden Internationalisierung von HDI-Gerling tragen wir außerdem durch die im März beschlossene Umfirmierung in HDI Global SE Rechnung. Durch sie wird das Unternehmen künftig weltweit mit der Marke HDI auftreten. Der Wechsel von Firmierung und Gesellschaftsform soll voraussichtlich zum  Jahreswechsel 2015/2016 vollzogen werden.

Die Fragen stellte VWheute-Redakteur Alexander Kaspar.

Bild: Dr. Christian Hinsch, stellv. Vorstandsvorsitzender der Talanx AG und Vorstandsvorsitzender der HDI-Gerling Industrie Versicherung AG. (Quelle: Talanx)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten