Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Versicherungsleistungen für die grenzenlose Arbeitsmarktmobilität

16.07.2014 – Die internationale Mobilität nimmt immer weiter zu. Dies drückt sich nicht nur in steigenden Zahlen für die Tourismus- und Geschäftsreisebranche aus. Auch längerfristige Auslandsaufenthalte, für ein Studium im Ausland, die berufliche Tätigkeit fern der Heimat oder den Ruhestand in Ferienregionen, nehmen stark zu. Gerade für international mobile Berufstätige stellt sich immer wieder Frage, was für einen optimalen Versicherungsschutz zu beachten ist.

Gemäß einer noch immer häufig zitierten Schätzung der Vereinten Nationen, die allerdings aus dem Jahr 2005 stammt, arbeiten etwa drei Millionen Deutsche im Ausland. Weltweit hat sich die Zahl der Expatriates gemäß einer Statistik der Vereinten Nationen in den 25 Jahren von 1985 bis 2010 mehr als verdoppelt, auf 200 Millionen Menschen.

Deutsche Expatriates sind im Krankheitsfall grundsätzlich nicht auf sich alleine gestellt. Denn die Fürsorgepflicht der Arbeitgeber für ins Ausland entsandte Arbeitnehmer ist nicht nur gute unternehmerische Sitte, sondern explizit im Fünften Sozialgesetzbuch verankert. Leistungen für Expatriates im Bereich der Krankenversicherung haben viele Versicherer im Angebot. Der Klassiker sind internationale Krankenversicherungen bzw. Auslandskrankenversicherungen, die nicht nur für Expatriates, sondern für alle angeboten werden, die sich im Ausland aufhalten. Viele Auslandskrankenversicherungen schließen Assistance-Leistungen wie Heimflug oder rund um die Uhr erreichbare Beratungsangebote mit ein oder lassen sich um entsprechende Pakete ergänzen. Ein weiteres Versicherungsangebot ist die Absicherung des Verdienstausfalls im Ausland bei langer Krankheit.

Bei der Auswahl der Versicherungen reicht es für ins Ausland entsandte Arbeitnehmer jedoch nicht aus, sich alleine auf Auslands- bzw. Zusatzangebote bei den Versicherungen zu konzentrieren. Denn es muss grundsätzlich geprüft werden, ob es sich bei der Arbeit im Ausland im sozialversicherungsrechtlichen Sinne um eine Entsendung handelt und ob abhängig vom Zielland ein Verbleib in den deutschen Sozialversicherungen überhaupt möglich ist. Falls nicht, kann eine freiwillige Weiterversicherung in den gesetzlichen Sozialversicherungen geprüft werden oder es sollten weitere Bausteine wie eine Arbeitslosenversicherung ergänzt und mit dem Arbeitgeber abgestimmt werden. Weitere für das Ausland angebotene Versicherungen sind speziell zugeschnittene Rechtsschutz-, Unfall- und Haftpflichtversicherungen. Um das Versicherungspaket komplett zu machen, können zusätzliche Versicherungen hinzukommen, bspw. Transportversicherungen für den Umzug. (mh)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten