Versicherungswirtschaft-heute
Mittwoch
24.08.2016
          Mobilversion

 

“eCall muss sich noch bei den Kunden durchsetzen”

02.10.2015 – ralf_mertes_uskDie öffentlichen Versicherer in Deutschland haben seit 2012 eine nachrüstbare Notruf-Box im Angebot, die auch bei Pannen und Autodiebstahl hilft. Bis heute haben rund 6.000 Kunden das System, das 30 Euro pro Jahr kostet, gekauft. Allerdings müsse sich das neue eCall-System noch bei den Kunden durchsetzen. Hier bedürfe es noch einiger Überzeugungsarbeit, sagt Ralf Mertes, Abteilungsdirektor Kraftfahrt SV Sparkassenversicherung, gegenüber VWheute.

VWheute: Die SV Sparkassenversicherung ist mit dem Co-Piloten, einem E-Call-System zum Nachrüsten, ein Vorreiter der Telematik. Was sind die Vorteile?

Ralf Mertes: Der SV Copilot ist ein eCall-System mit eigener SIM-Karte, die immer das beste Netz findet und nutzt. Durch den festen Einbau ist auch im Falle eines Aufpralls immer die Sendeleistung sichergestellt.

VWheute: Wie kommt das System bei den Kunden an?

Ralf Mertes: eCall muss sich erst durchsetzen. Die Kunden wissen noch zu wenig davon und deshalb bedarf es noch einiger Überzeugungsarbeit.

VWheute: Hilft der Co-Pilot auch bei der schnellen Schadenregulierung?

Ralf Mertes: Ja, denn durch die direkte Übermittlung des Schadens – eben direkt in Folge eines Aufpralls – erfahren wir systemgestützt davon. Wir können dann in eine kunden- und serviceorientierte Regulierung und Abwicklung des Schadens einsteigen.

VWheute: Kann der Co-Pilot auch als Basis für einen Telematik-Tarif genutzt werden?

Ralf Mertes: Derzeit zeichnen wir keine Daten auf. Nur nach einem Aufprall werden die letzten 30 Sekunden vor dem Ereignis gespeichert. Zugriff hat hier aber ausschließlich der Kunde.

VWheute: Ab 2016 kommt der GDV-Notfallstecker? Was halten Sie von diesem System?

Ralf Mertes: Der UMD/UMS des GDV ist eine sinnvolle und notwendige Maßnahme der Kfz-Versicherungsbranche. Hiermit erhalten wir als Versicherer die Chance zu entscheiden, wer im Schadenfall der kompetente und gewünschte Partner sein wird und soll. Das System bedient die notwendigen Funktionen einer eCall Lösung. Integrierte oder fest eingebaute Systeme haben Vorteile, der GDV-Stecker wiederum ist sehr einfach in der Nutzung und im Handling. Ein “Besser oder Schlechter” gibt es hier nicht – nur ein “Anders”.

Die Fragen stellte VWheute-Korrespondent Uwe Schmidt-Kasparek.

Bild: Ralf Mertes, Abteilungsdirektor Kraftfahrt SV Sparkassenversicherung, auf dem BF21-Kongresses “Telematik” in Köln (Quelle: usk)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten