Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Digitalisierung ist kein IT-Thema: Für eine Kultur des erfolgreichen Scheiterns

18.03.2015 – Riedel_IBM“Digitalisierung ist kein IT-Thema”, sagt IBM-Versicherungsexperte Stefan Riedel. Er ist aktuell auf der Cebit unterwegs und blickt im Gespräch mit VWheute in die Zukunft der Versicherungswirtschaft. Die Branche sieht er weitgehend on track, einen Markteintritt von Google und Co. müsste man nicht fürchten.

VWheute: IBM und Versicherer? Erschöpft sich der Nutzen der Branche in organisatorischen, administrativen Erleichterungen?

Stefan Riedel: Keineswegs. Hier auf der Cebit kann ich Ihnen zahlreiche Ansatzpunkte zeigen. Mit IBM-Watson, dem lernenden Computersystem, kann ein Landarzt live auf weltweit verfügbare Diagnostik zurückgreifen. Sie kennen das: sie gehen mit Rückenbeschwerden zum Arzt. Der verschreibt Ihnen Massagen und Krankgengymnastik. Tritt keine Besserung ein, kommt er irgendwann dem Nierenleiden tatsächlich auf die Spur. Das Wissensnetzwerk von Watson beantwortet individuelle Fragen und reagiert gar auf Stimmungen des Gegenübers. Ein weiteres Einsatzfeld sind Diabeteskranke. Ein gut gemanagter Diabetiker kostet die Versicherung im Monat rund 200 Euro. Ein schlecht gemanagter kann schon bei 1.800 Euro liegen. Sind Blutdruck, Herz, Blut- und Urinwerte permanent per App im Blick, kann gegebenenfalls die Therapie angepasst werden.

VWheute: Welche weiteren Lösungen sind bei Versicherern im Einsatz?

Stefan Riedel: Cognitive Computing bietet Möglichkeiten im Bereich Service: das System lernt, auf den Kunden einzugehen, speichert Bedürfnisse und konkrete Fälle und – ruft jemand zum dritten Mal mit entsprechender Laune an – reagiert mit entsprechendem Zuvorkommen. Im Bereich Analytics bieten wir Versicherern Lösungen im Schaden- und Leistungsmanagement. Durch entsprechend detaillierte Analyse können nicht nur Prozesse beschleunigt werden, auch potenzielle Betrüger erkennen wir im Vorfeld. Industrieversicherer profitieren von optimiertem Supply-Chain-Management. Mit entsprechender Sensorik – auch im Bereich der Naturgefahren – lassen sich Risiken früh identifizieren und antizipieren.

VWheute: Welche besonderen Herausforderungen gibt es in der Zusammenarbeit mit Versicherern?

Stefan Riedel: Ganz klar, Datensicherheit und Datenschutz sind existenziell. Zum einen befindet sich die IBM-Cloud auf deutschem Territorium, zum anderen helfen wir dabei, mit Standardverfahren Daten zu anonymisieren, so dass sie rechtskonform Mehrwert bringen.

VWheute: Sind die deutschen Versicherer auf den Markteintritt von Google, Amazon und Co. vorbereitet oder bleibt nur der Rückzug?

Stefan Riedel: Die Versicherer haben eine realistische Chance und sind auf einem guten Weg. Denn letztlich, egal wie gut die Analytik ist, ist Google nur ein Makler. Die Versicherungswirtschaft, die im Namen und in der Kultur das Wort “Sicherheit” verankert hat, muss jetzt für sich die Kultur einer kontrollierten Unsicherheit und Suche etablieren. Dies erfordert eine Kultur des erfolgreichen Scheiterns. Produkte und Prozesse und damit Strukturen werden sich, vom Kunden ausgehend, immer schneller neu definieren.

VWheute: Welche zentralen Erkenntnisse müssen sich also durchsetzen?
Stefan Riedel:Es braucht eine Transformation der Unternehmenskultur. Digitalisierung ist kein IT-Thema. Der Kunde ist heute hybrid. Je nach Tagesform will er die persönliche Beratung oder einen schnellen Abschluss im Netz. Seinen Einstiegspunkt wählt er selbst. Und hier konkurriert der Versicherer mit den Erfahrungswelten von großen kreativen Konzernen: Serviceangebote wie Apps und Gimmicks können hier zur Kundenbindung beitragen. Es wird darum gehen, mit den richtigen Angeboten an der richtigen Stelle Lebensberatung zu bieten und so ins Spiel zu kommen. Versicherer haben den Marktvorteil, mit der individuellen und persönlichen Beratung wirklich sämtliche potenzielle Bedürfnisse des hybriden Kunden abdecken zu können.

Die Fragen stellte VWheute-Redakteur Rafael Kurz.

Bild: Stefan Riedel, Geschäftsbereichsleiter Versicherungen, IBM Deutschland (Quelle: IBM)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten