Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Deutsche Besonderheiten im Weltkonzern Axa

23.04.2014 – In 56 Ländern weltweit aktiv, knapp 160.000 Mitarbeiter: Der Axa-Konzern hat insgesamt 102 Millionen Kunden. Wenn heute in Paris die Generalversammlung stattfindet, geht es um die Präsentation aktueller Erfolgsmeldungen und weiterer Ziele. VWheute hat Statements eingeholt, wie die Strategie des globalen Unternehmens aussieht und welche Rolle die deutsche Axa-Gruppe im globalen Geflecht spielt.

Gibt es eine Axa-Weltstrategie?

Die strategische „Roadmap“ ist die Ambition Axa. Sie baut auf drei wichtigen strategischen Prioritäten auf: Selektivität in reifen Märkten, beschleunigtes Wachstum in Schwellenländern und bei der Digitalisierung sowie verbesserte Effektivität in allen Märkten. 1985 gab sich die Gruppe ihren eingängigen Namen Axa und begann ihre Expansion. Durch die im Mai 1997 erfolgte Fusion von Axa und UAP, der damaligen Mehrheitsaktionärin der Vorgängergesellschaften der deutschen Axa, erhielt die Axa-Gruppe ein starkes Standbein auf dem deutschen Versicherungsmarkt.

Welche Rolle spielt die deutsche Axa-Gruppe im Weltkonzern?

Der deutsche Axa-Konzern trägt mit einem Beitragsvolumen von 10,3 Mrd. Euro mehr als elf Prozent zum Umsatz der Axa-Gruppe von 91 Mrd. Euro bei und ist damit nach Frankreich und den USA der drittgrößte Markt für die Axa-Gruppe.

Welche Rolle spielen Deutsche im Weltkonzern?

Thomas Buberl, Vorstandsvorsitzender der Axa Konzern AG, ist Mitglied des Executive Committee der Axa-Gruppe. Das Executive Committee setzt sich aus den CEOs der größten Axa Ländergesellschaften zusammen und unterstützt das Management Committee, das oberste Führungsgremium der Axa-Gruppe, bei übergeordneten und insbesondere strategischen Fragen. Darüber hinaus sammeln im Zuge des International Mobility Programms der Axa-Gruppe deutsche Führungs- und Fachkräfte durch vorübergehenden Einsatz in der Zentrale in Paris sowie in ausländischen Axa Gesellschaften regelmäßig internationale Erfahrung.

Welche speziellen Anforderungen oder Herausforderungen sind charakteristisch für den deutschen Markt?

Zu den Besonderheiten des deutschen Versicherungsmarkts gehört die starke Stellung der privaten Krankenversicherung, die es in dieser Form als Komplettschutz neben der gesetzlichen Krankenversicherung in vielen anderen Ländern nicht gibt und die im deutschen Axa-Konzern mit einem Beitragsvolumen von mehr als 2,5 Mrd. Euro ein starkes Standbein darstellt. Außerdem sind in vielen anderen Ländern Lebensversicherungsverträge mit Garantiezins, die in Niedrigzinszeiten eine Herausforderung für die Versicherer darstellen, nicht derart ausgeprägt. (ku)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten