Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

BVK setzt auf persönliche Beratung

20.05.2016 – Digitalisierung, Big Data - quelle GDVDie Digitalisierung ist und bleibt bekanntlich ein zentrales Megathema der Versicherungsbranche – mit einschneidenden Folgen gerade für den Versicherungsvertrieb. Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) stellt auf seiner heutigen Jahreshauptversammlung eben jenen Megatrend in den Fokus und definiert im Leitantrag fünf zentrale Aktionsfelder.

Entscheidender Erfolgsfaktor sei zunächst die “Kombination aus digitaler Kommunikation und persönlichem Vertrieb sowie der Optimierung der Vermittlerbetriebe”, skizziert BVK-Vizepräsident Andreas Vollmer in der aktuellen Ausgabe des verbandseigenen Magazins VersicherungsVermittlung die Zielsetzung des Leitantrages. Die Aktionsfelder für die Vermittler definiert der Verbandsvertreter dabei wie folgt:

  1. Aktionsfeld Kunde – Vermittler: Mit den neuen digitalen Möglichkeiten verändere sich auch das Verhalten der Kunden. Einerseits ist der Wunsch des Kunden nach digitalen Leistungen und Informationen gestiegen, so Vollmer. Gleichzeitig erzeuge die Anonymisierung den Wunsch nach einem persönlichen Kontakt zur Entscheidungsfindung.
  2. Aktionsfeld Vermittler – Versicherer: Die digitale Kommunikation ermöglicht laut BVK einen effektiveren Arbeitsablauf zwischen Vermittler und Versicherer. Die entsprechenden Gestaltungsmöglichkeiten definiert der Verband hingegen als berfusständische Aufgabe.
  3. Aktionsfeld Vermittlerbetrieb: Um die digitale Informationstechnologie effektiv zu nutzen, setzt der BVK vor allem auf die kontinuierliche Weiterbildung und Auseinandersetzung der Vermittler.
  4. Aktionsfeld Produktgestaltung der Versicherer: Die Versicherer entwickeln derzeit neue Produkte zur Auswertung großer individualisierter Datenmengen. Telematiktarife oder Gesundheits-Apps sollen dabei eine individuelle Tarifierung im Hinblick auf die eigenen Risiken ermöglichen.
  5. Aktionsfeld Versicherer – Kunde: Mit den digitalen Technologien weitet sich auch der Direktvertrieb über das Internet weiter aus. Vermittler haben nur noch mittelbar Kontakt, wenn es um um einen konkreten Gesprächsbedarf gehe.

So definiert der Leitantrag die persönliche Beratung auch weiterhin als “unersetzlichen Bestandteil bei der Vermittlung und Beratung von Versicherungen”. Eine qualifizierte Beratung werde daher zum Alleinstellungmerkmal der Vermittler. Dies beinhalte allerdings auch gleiche Beratungs- und Dokumentationspflichten, so Vollmer weiter. Gleichzeitig müssen sowohl Vermittler als auch Versicherer in gleicher Weise an den Effizienzsteigerungen in der Wertschöpfungskette profitieren können, fordert der Verband weiter.

Die zunehmende Individualisierung der Versicherungsprodukte sieht der BVK ebenfalls kritisch, führe diese doch “zu einer Erosion des Versicherungssolidarprinzips”. Die Folge: “Marktversagen und eine verstärkte politische Regulierung”. (vwh/td)

Bildquelle: GDV

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten