Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Wetter und Börsenklima hängen zusammen

24.07.2013 – boerse-23Studien in den USA zeigten, dass hohe Temperaturen und Sommerwetter Aktionäre optimistischer stimmen können und vergangene Verluste offenbar leichter ausgeblendet werden, wobei zugleich die Bereitschaft, Risiken einzugehen, angeblich steigen soll.

An deutschen Börsen führen die heißen Tage allerdings offenbar eher dazu, dass die Umsätze sinken. Dieses bereits vor einigen Jahren beobachtete Phänomen trifft auch derzeit zu. Das Börsenklima auf dem Versicherungssektor ist ausgesprochen stabil und attraktiv. Die entsprechende EuroStoxx600-Versicherungsbranche hat im Mai 2013 ein neues Vier-Jahres-Hoch erreicht.

Die derzeitigen Kursgewinne haben die Börsenexperten dem Versicherungssektor lange nicht zugetraut. Dennoch ist dieser Sektor 2013 nach Angaben des Anlagestrategen Gabriel Bartholdi von der Sarasin Bank um 24 Prozent gestiegen. Die Versicherer profitieren dabei von der Ankündigung der EZB, unbeschränkt Staatsanleihen zu kaufen, um den Euro zu stabilisieren. Darüber hinaus reduzierten die Versicherer ihre Bestände an riskanten Schuldentiteln und stehen damit 2013 wesentlich besser da, als anfangs erwartet. Zwar sehen nicht alle Experten die Zukunft der Versicherungsaktien so positiv wie Bartholdi, dennoch sieht z.B. auch der Investment-Analyst des Bankhauses Lampe, Christoph Schlienkamp, zumindest ein „begrenztes Potential“ der Aktien. Aber auch der Aktienindex Stoxx Insurance, in dem die größten europäischen Versicherungsaktien zusammengefasst sind, setzt 2013 seine Aufwärtsbewegung und die relative Stärke im Sektorvergleich fort. 2012 haben besonders Rückversicherungen wie Swiss Re, Munich Re und der M-Dax-Wert Hannover Rück sowie ausgewählte britische Versicherer wie Prudential zu dieser Aufwärtsbewegung beigetragen. Für Neuengagements bieten sich nach Angaben von Schlienkamp dagegen jetzt die Aktien von Allianz, der französischen Axa und aus dem Bereich der mittelgroßen Versicherungen die niederländische Aegon an.

Foto: Archiv/vvw

Links: Finanzen 100, FAZ

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten