Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Swiss Re mit überraschend gutem Ergebnis

08.08.2013 – Michel_LiesDer weltweit zweitgrößte Rückversicherer Swiss Re verdiente im zweiten Quartal deutlich mehr als erwartet. Der Konzerngewinn erhöhte sich von 83 Millionen US-Dollar des Vorjahreszeitraums auf nun 786 Millionen US-Dollar.

Im Vorjahreszeitraum fiel das Ergebnis aufgrund des Verkaufs des US-Geschäfts von Admin Re schwach aus. Alle Sparten des Konzerns trugen jetzt positiv zu den soliden Ergebnissen und dem profitablen Wachstum bei. Swiss Re-Chef Michel M. Liès sagte: „Unser Unternehmen hat wiederum ein solides Ergebnis erzielt. Dabei hatten wir hohe Schäden zu verzeichnen, vor allem aufgrund der verheerenden Überschwemmungen in Europa und Kanada.“ Das Hochwasser in Deutschland und den Nachbarländern kostet den Konzern rund 300 Millionen US-Dollar. Die Flut in Kanada belastet mit 177 Millionen US-Dollar. Auch wegen geringerer Rückstellungsauflösungen liegt der Schaden-Kosten-Satz in der Sparte Property & Casualty Reinsurance nun bei 100,7 Prozent gegenüber 81,0 Prozent im Vorjahreszeitraum. Die verdienten Prämien beliefen sich dort auf 3,2 Milliarden US-Dollar – ein Plus von zwölf Prozent gegenüber dem zweiten Quartal 2012. Der Grund hierfür liegt in dem ausgelaufenen Quotenrückversicherungsvertrages mit Berkshire Hathaway. Auch die Sparte Corporate Solutions, die Firmen Risikotransfer-Lösungen sowie Versicherungs-Corporate-Finance-Lösungen anbietet, profitierte von der Auflösung des Quotenvertrages. Die Prämien stiegen dort gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 28 Prozent auf nun 686 Millionen US-Dollar.

Die Vertragerneuerungsrunde in Nordamerika, Australien sowie Neuselland vom Juli dieses Jahres brachte dem Konzern ein gegenüber der Vorjahresrunde um zwölf Prozent erhöhtes Prämienvolumen dank maßgeschneiderter Transaktionen. Die Preise sanken allerdings um fünf Prozent. Dieser Margenrückgang war laut Konzernangaben „größtenteils auf das US-Naturkatastrophengeschäft zurückzuführen“, wo der Wettbewerb am größten ist.

Foto: Darf sich der ungeteilten Aufmerksamkeit sicher sein: Michel Liès, CEO Swiss Re
(Quelle: Swiss Re)

Link: Bericht über das zweite Quartal 2013

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten