Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

EZB senkt Leitzins auf 0,25 Prozent – Dax rauf, Euro gibt nach

08.11.2013 – DaxNach einer mit Spannung erwarteten Sitzung des 23-köpfigen Rats der Europäischen Zentralbank (EZB) hat deren Präsident Mario Draghi als Reaktion auf die niedrige Inflation im Euroraum verkündet, den Leitzins auf den Niedrigrekordwert von 0,25 Prozent abzusenken. Als direkte Reaktion an den Märkten gab die Einheitswährung Euro um rund ein Prozent nach, während die Börsen in Erwartung billigen Geldes Kurssprünge verzeichneten.

Diesen Schritt der EZB hatten Beobachter tatsächlich erst für Dezember erwartet. Das belgische Ratsmitglied Luc Coene hatte allerdings erst kürzlich betont, dass “ein weiterer Fall der Inflation ein geldpolitisches Handeln rechtfertigen” könne. Die meisten Ökonomen hatten dennoch mit einer Zinspause gerechnet. Der EZB-Rat gehe davon aus, dass die Zinsen im Euroraum für einen längeren Zeitraum auf dem aktuellen Niveau oder darunter liegen werden, sagte EZB-Präsident Mario Draghi in Frankfurt. Die Notenbank erwarte eine “längere Phase niedriger Inflation”, erklärte Draghi.

Auch der Deutschlandchef des weltgrößten Anleiheinvestors Pimco, Andrew Bosomworth begrüßte die Entscheidung denn “das wäre ein Zeichen dafür, dass man das Thema einer möglichen Deflation in der Euro-Zone ernst nimmt. Denn gerade in Europa brauchen wir dringend Investitionen, um die Wirtschaft wieder in Schwung und die Schulden in den Griff zu bekommen.” Allerdings befürchtet Bosomworth, dass dieser Schritt der EZB lediglich dazu dient, den Boden für drastischere Maßnahmen zu bereiten.

“Eine Abkehr von der Politik des billigen Geldes ist mehr als überfällig.” Sie habe schon zuvor keine positiven Wirtschaftsimpulse gebracht. Auf dem Weg zu mehr Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit komme Europa nicht um strukturelle Reformen herum. Das Hauptproblem sei die Spaltung der Zinssätze zwischen Nord- und Südeuropa. Während die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe bei 1,7 Prozent liegt, beträgt sie in Ländern wie Spanien und Italien vier Prozent und mehr. “Die Kredite im Süden sind zu teuer. Das kann sich kein Unternehmen leisten”, zitiert Die Welt.

Die überraschende EZB-Leitzinssenkung geht aus Sicht der Versicherungen zu Lasten der Altersvorsorge-Sparer. Für diese sei der Zinsschritt der Europäischen Zentralbank vom Donnerstag ein fatales Signal, kritisierte der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

Foto: Mit Kursgewinnen reagierte der Dax auf die Ankündigung der EZB den Leitzins zu senken. (Quelle: Deutsche Börse)

Link: Interview Pimco Manager

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten