Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Bis 2030 kosten die Reformen 160 Mrd. Euro

20.01.2014 – FamilienurlaubKritiker der Rentenreform jonglieren gerne mit aggregierten Zahlen. Arbeitgeberpräsident Kramer bezifferte die Kosten der Reformpläne für die Rentenversicherung bis zum Jahr 2030 mit rund 160 Mrd. Euro.

Nach den im Gesetzentwurf gemachten Projektionen soll der Beitragssatz bis zum Jahr 2019 mit 18,9 Prozent stabil gehalten werden. Da die Beitragsabsenkung aus bleibt, unterbleiben auch über fünf Jahre jährliche Mindereinnahmen von rund 7,5 Mrd. Euro. 2019 steigt dann der Beitrag auf 19,7 Prozent; 2025 wird er dann bei 20,8 Prozent und 2030 bei 22,0 Prozent liegen. Das Rentenniveau sinkt von 47,9 Prozent in diesem Jahr bis auf 43,7 Prozent im Jahr 2030 ab. Der Bundeszuschuss soll dem Gesetzentwurf zufolge ab dem Jahr 2019 weiter erhöht werden. Der Unionsfraktionschef hält es allerdings für gut möglich, dass der Bund früher zugunsten der Rentenversicherung einspringen muss. “Vermutlich schon 2018″, sagte Volker Kauder in einem Zeitungsinterview. Da gehe es um die Finanzierung der Mütterrente mit jährlich zwei Mrd. Euro. “Aber das ist problemlos zu erwirtschaften, wenn die Konjunkturentwicklung gut bleibt.”

Wie viel ist eigentlich eine Milliarde Euro?

Mit den angestrebten Rentenreformen werden Milliarden-Summen bewegt. Je nach Einstellung kann man sich die Finanzierung schön reden oder durch Hochrechnungen Horrorzahlen verbreiten, denn bis zum Jahr 2030 könnten die Reformen 160 Mrd. Euro kosten. Wie viel ist eigentlich eine Milliarde Euro? Ausgeschrieben sieht die Zahl schon ganz anders aus: 1.000.000.000. Und für diejenigen, die sich noch an die Mark erinnern: 1.955.830.000 DM. Schön klingt es für die Menschen, wenn sie als Beitragszahler zur Renten- und Krankenversicherung um eine Milliarde Euro entlastet werden sollen. Dies macht aber nur etwa 0,1 Beitrags-Prozentpunkte aus. Bei einem Bruttomonatsentgelt sind dies drei Euro Entlastung. Teilt man eine Milliarde Euro auf die in Deutschland lebende Bevölkerung auf, dann zeigt sich schnell wie viel oder wenig eine Milliarde Euro ist: Laut Statistischem Bundesamt lebten Ende 2013 rund 80,8 Millionen Menschen in Deutschland. Pro Monat ergäbe dies für jeden einen Betrag von etwa 1,03 Euro. (brs)

Foto: Eine Frage der Generationengerechtigkeit, die Rentenfrage. (Quelle: vvw)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten