Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

bAV-Konferenz Towers Watson und Pension Day Swiss Life: Diskussion über Veränderungsbedarf

09.10.2013 – wolfgang-gerke-56Gleich zwei Veranstaltungen zur betrieblichen Altersvorsorge stehen heute im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Sie zeigen, wie wichtig die bAV für die Vorsorge ist und wie sie sich vor dem Hintergrund der Niedrigzinsen definieren muss. So beschäftigt sich Wolfgang Gerke, Präsident des Bayerischen Finanzzentrums, zum Beispiel auf dem Pension Day der Swiss Life in München mit den makroökonomischen Umfeld.

Die Swiss Life-Tagung im Palais Leopold richtet sich an Vermittler und Unternehmen, die ihren Angestellten diese Form der Altersvorsorge anbieten möchten. Alexander Kling vom Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften erläutert dort, wie die Produkte für die Altersvorsorge in Zukunft gestaltet sein müssen. Auch wird ebenso wie auf der bAV-Konferenz des Beratungsunternehmen Towers Watson im Westin Grand Hotel in Frankfurt die Debatte aufgegriffen, wie die betriebliche Altersvorsorge in Deutschland verbreitert werden kann. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, welche gesetzgeberischen Anreize gesetzt werden können, um diese Form der Altersvorsorge für die Bürger noch attraktiver zu machen. Nach einer aktuellen Studie der Ruhr-Universität Bochum kommen gerade einmal fünf Prozent der gesamten Altersbezüge aus diesem Bereich. In den Niederlanden resultieren ein Drittel der Altersbezüge aus diesem Bereich. In Dänemark sind es 17 Prozent. Wie groß die betriebliche Altersversorgung in den europäischen Nachbarländern geschrieben wird, zeigt der Blick in die Schweiz und Großbritannien. Bei den Eidgenossen besteht eine Verpflichtung der Arbeitnehmer zur betrieblichen Altersversorgung. Die Briten stecken automatisch einen  Teil ihres Geldes in die betriebliche Altersversorgung, können aber auch von einem Ausstiegsrecht Gebrauch machen.

Im Mittelpunkt der bAV-Konferenz von Towers Watson stehen Einführungsvorträge, denen sich Podiumsdiskussionen anschließen. So geht es zum Beispiel beim Thema „Deutschland nach der Wahl: „Neue Impulse oder Stillstand für die bAV”, um die Frage, wie vom Gesetzgeber für die Verbreitung der bAV die notwendigen Anreize gesetzt werden können. Hier diskutieren u.a. Dietmar Droste Vice President Corporate Pensions des E.ON-Konzerns und Hörst Grögler, Vice President Asset & Pensions Management von MAN diesen Aspekt.

Foto: Wolfgang Gerke, Präsident des Bayerischen Finanzzentrums

Link: Programm bAV-Konferenz Towers Watson (PDF)

Autor:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten