Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 


baltzer@vvw.de
Google+: Zum Profil

Christoph Baltzer

Christoph Baltzer arbeitete für den Verlag Versicherungswirtschaft.




Kürzlich veröffentlicht

Axa: “Wir können Schäden in drei Sekunden regulieren”

03.03.2017 – frank_hueppelshaeuser_axaFraglich, ob das auch kundenfreundlich ist, betont Axa-Vorstand Frank Hüppelshäuser im Exklusiv-Interview mit der Versicherungswirtschaft. Schließlich spiele “auch die Empathie des Mitarbeiters eine große Rolle”. Besonders bei emotionalen Schäden wie Einbruch sei der menschliche Erstkontakt besonders entscheidend und ein wichtiger Wettbewerbsvorteil. mehr…

Schweizer Versicherer geraten ins politische Aus

03.02.2017 – urs_berger_baDie politischen Wirren durch den Brexit, den erratischen Donald Trump und die Entschlossenheit der EU zwingen die Schweizer Versicherer zu einem politischen Spagat. “Der Marktzugang zu Großbritannien ist sehr wichtig”, sagte Urs Berger, Präsident des Schweizer Versicherungsverbandes SVV, gestern in Zürich. Der politische Isolationismus erweist sich für den Alpenstaat jetzt als Nachteil. mehr…

Provinzial Nordwest treibt 41 Projekte voran

26.01.2017 – Direktionsgebaeude_in_Muenster_3-Timm_KleinEin exzellentes Jahr in der Schadenversicherung hat die Provinzial Nordwest hinter sich. Das Lebensversicherungsgeschäft litt unter dem rückläufigen Geschäft gegen Einmalbeitrag. Vorstandschef Wolfgang Breuer wird in diesem Jahr Projekte in acht Handlungsfeldern vorantreiben. Im vergangenen Jahr hat er bereits die Führung des Konzerns deutlich gestrafft. mehr…

“Ergebnisse unserer neuen Strategie sind sehr positiv”

26.01.2017 – Liverani_akSimpler, smarter for you: Die Generali berichtet, dass die neuen Produkte Vitality, Mobility und Domocity im Rahmen der Smart Insurance-Offensive erfolgreich eingeführt worden sind. “In der Lebensversicherung haben wir frühzeitig begonnen, unser ‘Geschäftsmodell der neuen Normalität’ zu etablieren”, heißt es in einer Stellungnahme des Unternehmens. mehr…

Generali sucht Lösungen für das Deutschland-Geschäft

25.01.2017 – gebaeude_muenchen_generaliNach der Übernahmedrohung vom Montag denkt man bei der Generali über alle Varianten nach. Mit einer Solvenzquote von 159 Prozent steht der Konzern vergleichsweise solide da. Doch das täuscht über massive operative Defizite hinweg. In Deutschland scheint die Generali derzeit nicht mehr sprechfähig zu sein. DVAG-Chef Andreas Pohl könnte bei der Lösung der Krise ein Wörtchen mitreden. mehr…

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten